Aktuelles
18.11.2023
11.30 Uhr
Unterer Markt Dorfen

FRIEDENSZEICHEN

Krieg im Nahen Osten - Wir gedenken der Opfer


Foto: pax christi

Für Frieden und Solidarität mit ALLEN Menschen, die vom anhaltenden Krieg betroffen sind.

Für einen Waffenstillstand, der umfangreiche humanitäre Hilfe zulässt und der Anfang zu einem Ende der Gewalt sein kann.

PDF: mehr lesen

17.11.2023
19 Uhr
Pfarrsaal St.Vinzenz Erding

Israel und Palaestina

Gibt es einen Ausweg aus der Gewalt


Kunstwerk von Bansky Foto: Wall in Palestine / flickr.com

Shir Hever

unabhängiger Journalist und Wirtschaftswissenschaftler

Eintritt 8 €  für Schüler:innen und Student:innen kostenlos

Eine Kooperation mit dem Katholischen Bildungswerk Erding

 

PDF: weiter lesen

12.11.2023
19 Uhr
Stadtpfarrkirche St. Johann

Hoffen wider alle Hoffnung

Gottesdienst f?r den Frieden


30.09.2023

40 Jahre pax christi Erding Dorfen

pax christi feiert in St. Vinzenz


Erwin Schelbert Foto: pax christi

Festvortrag mit Erwin Schelbert

Pazifismus in Zeiten des Krieges - Zeitenwende auch für den Pazifisus

Engagement und Spiritualität

Gottesdienst in St,Vinzenz

PDF: Erwin Schelbert Pazifismus in Zeiten des Krieges

26.05.2023
bis
29.05.2023

Der Heilige Geist kam bis Reinsfeld

pc Erding Dorfen trifft die Freunde von der Offenen Arbeit Erfurt


Beim Wandern lässt sich gut diskutieren Foto: Goetz

Alle zwei Jahre trifft sich pc Erding Dorfen mit den Freunden und Feundinnen der Offenen Arbeit Erfurt. Dieses Jahr war wieder das Selstversorgerhaus der OA in Reinsfeld im Thüringer Wald an der Reihe.

Intensive Gesprächsrunden, ausgedehnte Spaziergänge, gemeinsames Kochen und Singen prägen die Treffen.

PDF: Der Heilige Geist kam bis Reinsfeld

24.02.2023
16 Uhr bis 18 Uhr
Heiliggeist-Kircherl Erding

24. Februar 2023

Immer noch Krieg


Wir laden ein zum Gebet um Frieden im Heiliggeist-Kircherl in Erding

Freitag, 24.2., 16 bis 18 Uhr Beginn zur vollen und halben Stunde

16   16.30   17    17.30

Impulse - Gebet - Klänge - Schweigen

Wir gedenken der Leiden aller Menschen durch diesen und durch alle derzeitigen Kriege, wir formulieren unsere Ängste und Sorgen, und wir besinnen uns auf den christlichen Glabensschatz, der Wege aus der Gewalt und Alternativen der Konfliktlösung bereithält.

 


08.11.2022
19 Uhr
online

Das EU-Grenzregime

Wie Europa gegen Schutzsuchende aufrüstet


Mit Jacqueline Andres  Informationsstelle Militarisierung (IMI)

Europas Außengrenze gilt als die tödlichste Grenze der Welt. Mehr als 44 700 Menschen verloren im Zeiraum von 1993 bis 2021 ihr Leben durch das EU-Grenzregime.

An Europas Grenzen findet ein Krieg gegen Flüchtende statt. Es ist an der Zeit, diesen Krieg zu beenden und stattdessen Fluchtursachen, wie die Klima-, Gesundheits- und Ernährungskrise zu beenden.

Anmeldung beim KBW 08122 1606 oder info@kbw-erding.de

Mit der Anmeldung werden die Einwahldaten verschickt.

Die Teilnahme ist kostenlos. Spenden sind erwünscht.

Spendenkonto: pax christi DV München

IBAN DE34 3706 0193 6031 3140 10 Stichwort EU-Außengrenzen


14.05.2022
9 bis 17 Uhr
Kloster Armstorf bei Dorfen

Gandhi, die Bergpredigt und der Krieg

Perspektiven der Gewaltfreiheit mit Klaus Hagedorn und Thomas Nauerth


Foto: commons.wikimedia.org

Was heißt aktive Gewaltfreiheit angesichts von Krieg und massiver Aufrüstung in Europa? Welche Alternativen ergeben sich heute aus einer Perspektive der Gewaltfreiheit? Ist von den Erfahrungen undd Ideen Gandhis aktuell wirklich zu lernen? Darüber wird zu reden und zu streiten sein.

Samstag, 14. Mai 2022   9 bis 17 Uhr

Kloster Armstorf bei Dorfen Kosten: 18 € incl. Mittagessen

Anmeldung möglichst bis 1.5.2022! (08123 8349 oder gesinegoetz@gmx.net)

 

PDF: mehr lesen:

05.04.2022
19.30Uhr
Versöhnungskirche Dorfen

Gestohlene Kindheit Sackgasse Flüchtlingslager

Politisches Nachtgebet


Foto:Alea Horst

Tausende Kinder sitzen zum Teil jahrelang in Flüchtlingslagern wie Kara Tepe auf Lesbos fest.

Die Fotografin Alea Horst hat einige von ihnen porträtiert und mit ihnen gesprochen. Ihre Wünsche, Träume und Ängste sprechen zu uns.

 

PDF: mehr lesen:

23.03.2022

Wir halten fest an der Option der Gewaltfreiheit

Offener Brief von pax christi Deutschland


"Die Vision, für die wir uns einsetzen, steht für eine Welt ohne Gewalt und Waffen. Gerade jetzt ist es uns wichtig, uns dieser Grundfesten unserer Bewegung zu versichern."

"Sehr besorgt macht uns der Paradigmenwechsel, den Bundeskanzler Scholz für die deutsche Außen- und Sicherheitspolitik verkündet hat. Wir verstehen den Anspruch an die deutsche Politik, die Ukraine nach Kräften zu unterstützen."

Aber "pax christi lehnt die von Bundeskanzler Scholz angekündigten massiven Umlenkungen von Steuergeldern ins Militär als Schritt in die falsche Richtung ab. Stattdessen sollten die Ressourcen der zivilen Konfliktbearbeitung weiter ausgebaut werden."

Und "pax christi wird sich auch künftig für eine Stärkung der Vereinten Nationen, für ihre Strafgerichtsbarkeit und für Reformen einsetzen, die die friedensfördernden und friedenserhaltenden Möglichkeiten der VN stärken."

PDF: Der Brief im Wortlaut
Web: pax christi Deutschland

13.03.2022
18 Uhr
Dorfen

Friedensgebet in Dorfen

Krieg darf um Gottes Wilen nicht sein


Krieg Käthe Kollwitz

Jeden Sonntag um 18 Uhr veranstaltet der Pfarrgemeinderat in Dorfen ein Friedensgebet auf dem Unteren Markt.

Am 13. März hat pax christi Erding Dorfen das Gebet gestaltet.

PDF: Die Texte zum Nachlesen

22.06.2021
18 Uhr
Unterer Markt Dorfen

FRIEDENSZEICHEN

zum 80. Jahrestag des Überfalls auf die Sowjetunion


Foto: Dimitrij Baltermanz Trauer um getötete Anghörige

Am 22. Juni 2021 jährte sich zum 80. Mal der Überfall der deutschen Wehrmacht auf Russland und die Völker der Sowjetunion.  Von deutschem Boden, geplant von deutschen Politikern, ging ein beispielloser Vernichtungskrieg aus. Die Wehrmacht plante die Eroberung der Sowjetunion von Anfang an unter Missachtung völkerrechtlicher Normen. Massenmorde an der Zivilbevölkerung, rücksichtslose wirtschaftliche Ausbeutung und die Zerstörung des sowjetischen Staatswesens waren das Ziel. 27 Millionen Kinder, Frauen und Männer kamen gewaltsam zu Tode; die höchste Anzahl von Opfern in Europa.

Bis heute sind die verbrecherischen Dimensionen der deutschen Kriegsführung im Osten kaum im öffentlichen Bewusstsein. Die deutsche Erinnerung ist durch "Stalingrad" als Symbol für Verwüstung und Tod, Niederlage und Gefangenschaft der deutschen Soldaten geprägt. An die vergessenen Opfer des Vernichtungskrieges auf sowjetischer Seite wollte dieses FRIEDENSZEICHEN erinnern.

In Zeiten höchster politischer Spannungen mit der heutigen russischen Föderation wollten wir unsere besondere Verantwortung für den Frieden deutlich ausdrücken und dazu ermutigen, die mentalen Gefängnisse der Feindbilder, Ressentiments und Ängste zu verlassen.

PDF: Die Texte zum Nachlesen

15.05.2021
10 Uhr
Eichenkofen bei Erding

Erinnerung zulassen

Erinnerungsweg und Gedenkfeier für die Zwangsarbeitslager bei Eichenkofen


Agripina Butjanowa erding-geschichte.de

Samstag, 15. Mai, 10 Uhr in Eichenkofen bei Erding, an der Kirche

pax christi Erding Dofen lädt ein, einen Erinnerungsweg (ca 1,5 km) zum Ort des ehemaligen Zwangsarbeiterlagers zu gehen.

Dort möchten wir der rund 800 Menschen gedenken, die hier von 1939 bis 1945 untergebracht waren.

Wolfgang Fritz hat dazu ein provisorisches Denkmal erstellt.

 

Web: Die gesamte Datenbank zu den Zwangsarbeiter*innen findet man

08.05.2021
11 Uhr
Schrannenplatz Erding

Das Schweigen brechen

Zwangsarbeit im Landkreis Erding


Agripina Butjanowa erding-geschichte.de

Das Aktionsbündnis "Gesicht für Gesicht" des Historikers Giulio Salvati lädt ein, sich der ca. 8000 ausländischen Opfer von NS-Zwangsarbeit im Landkreis Erding zu erinnern.

Samstag, 8. Mai, 11 Uhr, auf dem Schrannenplatz in Erding

Es soll an die Frauen, Kinder und Männer erinnert werden, die 1939 bis 1945 verschleppt und unter erbärmlichen Bedingungen zur Arbeit gewungen worden waren

Die Veranstaltung wird unterstützt von der GEW, Bunt statt Braun Erding, pax christi Erding Dorfen und dem Internetportal Erdinger Geschichte.

Im Focus stehen insbesondere die Zwangsarbeiter*innen, die aus sowetischen und osteuropäischen Ländern kamen und damit nach der NS-Rassenskala als Untermenschen galten. Hunderte ihrer Fotos werden in Kooperation mit Margit Hohenberger auf dem Schrannenplatz gezeigt. Musikalisch wird die Veranstaltung von Adreas Bialas, Reinhard Löchle und Veronika Marschall begleitet.

PDF: Flyer Gesicht für Gesicht
Web: Die Datenbank zum Projekt findet man hier:

19.02.2021
14.30 bis 22 Uhr
Live Übertragung auf www.friedenskonferenz.info

Internationale Münchner Friedenskonferenz

Frieden und Gerechtigkeit gestalten - NEIN zum Krieg


Logo der Friedenskonferenz

Die Konferenz wird live Übertragen auf: www.friedenkonferenz.info

Der Schwerpunkt der Münchner Friedenskonferenz ist das Szenario der badischen Evangelischen Landeskirche "Sicherheit neu denken".

Als Gemeinwohlökonomie, Abrüstung, Konversion der Bundeswehr und feministische Außenpolitik werden die fünf Säulen des Szenatios dargestellt.

Die 19. Münchner Friedenskonferenz findet in Kooperation mit den Münchner Kammerspielen statt, die am Samstag und Sonntag mit der Shadow Munich Security Conference ein vor allem englischsprachiges Programm gestaltet.

PDF: Die Schwerpunkte der Münchner Friedenkonferenz
Web: Das Programm der Friedenskonferenz und der Schattenkonferenz